Einrichten einer drahtlosen Verbindung zur FRITZ!Box

Verbinden Sie alle drahtlosen Geräte mit dem drahtlosen Netzwerk (WiFi) der FRITZ!Box, damit sie fritzbox 7560 telefon einrichten und auf Ihr Heimnetzwerk und das Internet zugreifen können. Richten Sie dazu die drahtlose Verbindung auf jedem Gerät wie hier beschrieben nur einmal ein. Dann baut das drahtlose Gerät die Verbindung automatisch auf.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die drahtlose Verbindung zur FRITZ!Box herzustellen:

Mit der WPS-Methode (Wi-Fi Protected Setup) können Sie die drahtlose Verbindung sicher und automatisch auf Knopfdruck einrichten.

Sie können die drahtlose Verbindung manuell einrichten, indem Sie den eindeutigen Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box in das drahtlose Gerät eingeben.

1 Vorbereitungen

Einrichten einer drahtlosen Verbindung zur FRITZ!Box

Überprüfen Sie, ob das drahtlose Gerät die Konfiguration von drahtlosen Verbindungen auf Knopfdruck unterstützt (WPS PBC – Push Button Configuration).

Hinweis: WPS wird von Computern mit Windows 10 / 8 / 7, aktuellen Intel Wireless Netzwerkadaptern, vielen Media Playern und drahtlosen Musiksystemen unterstützt. Um herauszufinden, ob ein Gerät WPS unterstützt, wenden Sie sich bitte an den Hersteller des Geräts, z.B. das Handbuch.

Wenn die drahtlosen Geräte die WPS-Methode unterstützen, stellen Sie mit der WPS-Methode eine drahtlose Verbindung zum FRITZ!WLAN Repeater her.

Wenn das drahtlose Gerät die WPS-Methode nicht unterstützt, fahren Sie mit dem folgenden Abschnitt fort.

2 Bestimmen der WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box

Festlegen der WLAN-Einstellungen in den Werkseinstellungen

Wenn die WLAN-Einstellungen Ihrer FRITZ!Box mit den Werkseinstellungen übereinstimmen, finden Sie diese auf der Unterseite des Gerätes:

Der Name des drahtlosen Netzwerks (SSID) entspricht dem Modellnamen Ihrer FRITZ!Box, gefolgt von zwei zufällig erzeugten Buchstaben (z.B. FRITZ!Box 7590 WW).

Der Netzwerkschlüssel entspricht dem Zahlencode neben dem Schlüsselsymbol.

Bestimmen der aktuellen WLAN-Einstellungen

Wenn die WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box geändert wurden, finden Sie diese in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box:

  • Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Wireless“ („WLAN“).
  • Klicken Sie im Menü „Wireless“ („WLAN“) auf „Funknetzwerk“.
  • Notieren Sie sich den Namen des drahtlosen Netzwerks (SSID).
  • Klicken Sie im Menü „Wireless“ („WLAN“) auf „Sicherheit“.
  • Notieren Sie sich den Netzwerkschlüssel.

3 Drahtlose Verbindung zur FRITZ!Box herstellen

Windows 10

  • Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf (Start) und dann auf (Einstellungen).
  • Klicken Sie im Menü „Einstellungen“ auf „Netzwerk und Internet“ und dann auf „Wi-Fi“.
  • Klicken Sie in der Liste der verfügbaren Verbindungen auf diejenige, die den Namen des drahtlosen Netzwerks (SSID) der FRITZ!Box anzeigt, und dann auf „Verbinden“.
  • Geben Sie den Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box in das Feld „Geben Sie den Netzwerksicherheitsschlüssel ein“ und klicken Sie auf „Weiter“.
  • Nun ist die drahtlose Verbindung hergestellt.

Windows 8

  • Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Taste + C.
  • Die Windows-Sidebar öffnet sich nun.
  • Klicken Sie auf „Einstellungen“ und dann auf das WLAN-Symbol in der Windows-Sidebar.
  • Klicken Sie in der Liste der verfügbaren Verbindungen auf diejenige, die den Namen des drahtlosen Netzwerks (SSID) der FRITZ!Box anzeigt, und dann auf „Verbinden“.
  • Geben Sie den Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box in das Feld „Geben Sie den Netzwerksicherheitsschlüssel ein“ und klicken Sie auf „Weiter“.
  • Wählen Sie die Antwort „Ja, Freigabe einschalten und mit Geräten verbinden“.

Nun ist die drahtlose Verbindung hergestellt und die Feldstärke wird durch das Wireless-Symbol angezeigt.

Windows 7

Klicken Sie auf das WLAN-Symbol im Infobereich der Windows-Taskleiste (Systray).

Klicken Sie in der Liste der verfügbaren Verbindungen auf diejenige, die den Namen des drahtlosen Netzwerks (SSID) der FRITZ!Box anzeigt, und dann auf „Verbinden“.

Geben Sie den Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box in das Feld „Sicherheitsschlüssel“ ein und klicken Sie auf „OK“.

Nun ist die drahtlose Verbindung hergestellt und die Feldstärke wird durch das Wireless-Symbol angezeigt.

Apple macOS

Klicken Sie in der Menüleiste auf das WLAN-Symbol in der oberen Ecke Ihres Bildschirms (siehe Abbildung).

Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Namen des drahtlosen Netzwerks (SSID) der FRITZ!Box aus.

Geben Sie den Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box in das Feld „Passwort“ ein und klicken Sie auf „OK“.

Nun ist die drahtlose Verbindung hergestellt und die Feldstärke wird durch das Wireless-Symbol angezeigt.

Apple iOS (iPhone, iPad, iPod touch)

Tippen Sie auf „Einstellungen“ auf dem Startbildschirm.

Tippen Sie im Menü „Einstellungen“ auf „Wi-Fi“.

Wenn das WLAN ausgeschaltet ist, tippen Sie auf das Symbol „Ein / Aus“.

Tippen Sie unter „Ein Netzwerk auswählen…“ auf den Namen des drahtlosen Netzwerks (SSID) der FRITZ!Box (siehe Abb.).

Geben Sie den Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box in das Feld „Passwort“ ein und tippen Sie auf „Beitreten“.

Nun ist die Funkverbindung hergestellt und das WLAN-Symbol wird in der Statusleiste neben der Uhr angezeigt.

Android (z.B. Google Nexus, Samsung Galaxy)

Hinweis: Sie können FRITZ!App WLAN auch verwenden, um Ihr Android-Gerät einfach an die FRITZ!Box anzuschließen und FRITZ!App WLAN nützliche Informationen anzeigen zu lassen.

Grundlegende Bildformatierung

Haben Sie ein Bild in Ihr Dokument eingefügt, das Sie zuschneiden oder auf der Seite verkleinern möchten? Vielleicht möchten Sie dem Bild einen künstlerischen Effekt oder einen Rand hinzufügen, um es hervorzuheben. Mit den Bildwerkzeugen von Word können Sie word 2010 bilder komprimieren den Bildstil und die Form des Bildes ändern, einen Rahmen hinzufügen, zuschneiden, künstlerische Effekte hinzufügen.

Um ein Bild zu beschneiden:

  • Wählen Sie ein Bild aus. Die Registerkarte Format wird angezeigt.
  • Wählen Sie die Registerkarte Format.
  • Klicken Sie auf den Befehl Crop. Es erscheinen schwarze Zuschneidegriffe.
  • Die schwarzen Zuschneidegriffe
  • Klicken und ziehen Sie einen Griff, um ein Bild zu beschneiden.
  • Klicken Sie auf den Befehl Crop, um das Zuschneidewerkzeug abzuwählen.
  • Grundlegende Bildformatierung
  • Mit den Eckgriffen können Sie das Bild gleichzeitig horizontal und vertikal zuschneiden.
  • Um ein Bild auf eine Form zuzuschneiden:
  • Wählen Sie das Bild aus. Die Registerkarte Format wird angezeigt.
  • Wählen Sie die Registerkarte Format.
  • Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil Crop (unter dem Befehl Crop). Es erscheint ein Dropdown-Menü.
  • Der Dropdown-Pfeil Crop und das Menü
  • Wählen Sie eine Form aus dem Dropdown-Menü aus.
  • Das Bild nimmt die von Ihnen gewählte Form an.
  • Nach dem Zuschneiden auf Form
  • Sie können das Bild auf die gewünschte Größe zuschneiden, bevor Sie es auf eine Form zuschneiden.

Um einem Bild einen Rahmen hinzuzufügen:

  • Wählen Sie das Bild aus.
  • Wählen Sie die Registerkarte Format.
  • Klicken Sie auf den Befehl Picture Border. Es erscheint ein Dropdown-Menü.
  • Ändern des Bildrahmens
  • Im Dropdown-Menü können Sie eine Farbe, eine Gewichtung (Dicke) und die gestrichelte Linie auswählen.
  • Ein Bild mit einem blauen Rand

Bildkorrekturen

Zur Durchführung von Bildkorrekturen:

  • Wählen Sie das Bild aus. Die Registerkarte Format wird angezeigt.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Format.
  • Klicken Sie auf den Befehl Korrekturen. Es erscheint ein Dropdown-Menü.
  • Das Menü Bildkorrekturen
  • Um das Bild zu schärfen oder weicher zu machen, fahren Sie mit der Maus über die Voreinstellungen Schärfen und Weichzeichnen. Sie sehen eine Live-Vorschau der Voreinstellung im Dokument.
  • Wenn Sie ein gewünschtes Preset gefunden haben, klicken Sie darauf, um es auszuwählen.
  • Klicken Sie erneut auf den Befehl Korrekturen.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über die Voreinstellungen Helligkeit und Kontrast, um eine Live-Vorschau zu sehen.
  • Wenn Sie einen gefunden haben, der Ihnen gefällt, klicken Sie darauf, um ihn auszuwählen.

Sie können auch Bildkorrekturoptionen aus dem Dropdown-Menü auswählen, um die Einstellungen zu verfeinern.

So passen Sie die Farbe in einem Bild an:

  • Wählen Sie das Bild aus. Die Registerkarte Format wird angezeigt.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Format.
  • Klicken Sie auf den Befehl Color. Es erscheint ein Dropdown-Menü.
  • Das Menü Bildfarbe
  • Aus dem Dropdown-Menü können Sie aus jeder der folgenden drei Kategorien ein Preset auswählen:
  • Farbsättigung: Hiermit wird gesteuert, wie lebhaft die Farben im Bild sind.
  • Farbton: Hiermit wird die Temperatur der Farbe gesteuert, von kalt bis warm.

Neueinfärbung: Hiermit wird die Gesamtfarbe des Bildes gesteuert. Verwenden Sie diese Option, um das Bild schwarz-weiß oder graustufig zu machen oder es mit einer anderen Farbe einzufärben.

Sie können auch Bildfarboptionen aus dem Dropdown-Menü auswählen, um die Einstellungen zu verfeinern.

Künstlerische Effekte und Stile

Um einen künstlerischen Effekt anzuwenden:

Wählen Sie das Bild aus. Die Registerkarte Format wird angezeigt.

Klicken Sie auf die Registerkarte Format.

  • Klicken Sie auf den Befehl Artistic Effects. Es erscheint ein Dropdown-Menü.
  • Das Menü Künstlerische Effekte
  • Fahren Sie mit der Maus über die verschiedenen Presets, um eine Live-Vorschau von jedem einzelnen zu sehen.
  • Wenn Sie ein gewünschtes Preset gefunden haben, klicken Sie darauf, um es auszuwählen.
  • Um die Einstellungen für den Effekt anzupassen, klicken Sie erneut auf Künstlerische Effekte und wählen Sie dann Künstlerische Effektoptionen.

Viele Clipart-Bilder erlauben es Ihnen nicht, künstlerische Effekte anzuwenden. Im Allgemeinen funktionieren die, die handgezeichnet oder gemalt aussehen, nicht, während Fotos das tun.

Um einen Bildstil anzuwenden:

  • Wählen Sie das Bild aus. Die Registerkarte Format wird angezeigt.
  • Wählen Sie die Registerkarte Format.
  • Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil Mehr, um alle Bildstile anzuzeigen.
  • Anzeigen der Bildstile
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über einen Bildstil, um eine Live-Vorschau des Stils im Dokument anzuzeigen.
  • Wählen Sie den gewünschten Stil aus.
  • Nach dem Hinzufügen eines Bildstils
  • Um den Bildstil zu verfeinern, klicken Sie auf den Befehl Picture Effects, um das Dropdown-Menü Effects anzuzeigen. Sie erinnern sich vielleicht daran, dass das Effektmenü in unserer Lektion Arbeiten mit Formen behandelt wurde, die Sie für weitere Informationen lesen können.

Das Menü Bildeffekte

Bilder komprimieren

Sie müssen die Dateigröße Ihrer Dokumente mit Bildern überwachen, insbesondere wenn Sie sie per E-Mail versenden. Große, hochauflösende Bilder können schnell dazu führen, dass Ihr Dokument zu groß wird, was es schwierig oder unmöglich macht, an eine E-Mail anzuhängen. Darüber hinaus werden ausgeschnittene Bereiche von Bildern standardmäßig mit dem Dokument gespeichert, was die Dateigröße erhöhen kann. Word kann die Dateigröße reduzieren.

Was ist der Windows Boot Manager (BOOTMGR)?

Windows Boot Manager (BOOTMGR) ist eine kleine Software, genannt Bootmanager, die aus dem Bootcode des Volumes geladen wird, der Teil des Bootrecords des Volumes ist.

BOOTMGR unterstützt den Start Ihres Betriebssystems unter Windows 10, Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista.

BOOTMGR führt schließlich winload.exe aus, den Systemlader, mit dem der Windows-Bootvorgang fortgesetzt wurde.

Wo befindet sich der Windows Boot Manager (BOOTMGR)?

Die für BOOTMGR erforderlichen Konfigurationsdaten finden Sie im Boot Configuration Data (BCD)-Speicher, einer registrierungsähnlichen Datenbank, die die boot.ini-Datei ersetzt, die in älteren Versionen von Windows wie Windows XP verwendet wird.

Die BOOTMGR-Datei selbst ist sowohl schreibgeschützt als auch versteckt und befindet sich im Stammverzeichnis der Partition, die im Festplattenmanagement als aktiv markiert ist. Auf den meisten Windows-Computern wird diese Partition als systemreserviert bezeichnet und hat keinen Laufwerksbuchstaben.

Wenn Sie keine systemreservierte Partition haben, befindet sich BOOTMGR wahrscheinlich auf Ihrem primären Laufwerk, das normalerweise C: ist.

Können Sie den Windows Boot Manager deaktivieren?

Warum sollten Sie den Windows Boot Manager deaktivieren oder deaktivieren? Einfach ausgedrückt, kann es den Bootvorgang unnötig verlangsamen, während es darauf wartet, Sie zu fragen, welches Betriebssystem es booten soll. Wenn Sie nicht wählen müssen, auf welchem Betriebssystem Sie booten möchten, vielleicht weil Sie immer das gleiche Betriebssystem starten möchten, dann können Sie dies vermeiden, indem Sie dasjenige vorselektieren, das Sie immer starten möchten.

Sie können den Windows Boot Manager jedoch nicht wirklich entfernen. Was Sie tun können, ist, die Wartezeit auf dem Bildschirm zu verkürzen, bis Sie wissen, welches Betriebssystem Sie starten möchten. Sie können dies tun, indem Sie das Betriebssystem vorwählen und dann die Timeout-Zeit verkürzen, wodurch der Windows Boot Manager im Grunde genommen ganz übersprungen wird.

Dies wird durch das Tool Systemkonfiguration (msconfig.exe) erreicht. Hier ist, wie man das macht:

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung des Systemkonfigurationstools – Sie könnten unnötige Änderungen vornehmen, die in Zukunft nur noch mehr Verwirrung stiften können.

Öffnen Sie die Verwaltung, auf die Sie über den Link System und Sicherheit in der Systemsteuerung zugreifen können.

Verwaltungswerkzeuge in Windows 10 System und Sicherheitsanwendung
Wenn der Link System und Sicherheit auf der ersten Seite der Systemsteuerung nicht angezeigt wird, wählen Sie stattdessen Verwaltung.

Öffnen Sie die Systemkonfiguration.

Symbol für die Systemkonfiguration in den Verwaltungstools unter Windows 10

Eine weitere Möglichkeit, die Systemkonfiguration zu öffnen, besteht darin, den Befehlszeilenbefehl zu verwenden. Öffnen Sie das Dialogfeld Ausführen (WIN+R) oder die Eingabeaufforderung und geben Sie dann den Befehl msconfig.exe ein.

Gehen Sie auf die Registerkarte Boot.

Boot-Registerkarte in der Anwendung Systemkonfiguration in Windows 10

Wählen Sie das Betriebssystem, mit dem Sie immer booten möchten. Denken Sie daran, dass Sie dies später immer wieder ändern können, wenn Sie sich entscheiden, zu einem anderen zu booten.

Stellen Sie die Timeout-Zeit auf die niedrigstmögliche Zeit in Sekunden ein, was wahrscheinlich 3 ist.

Timeout auf 3 Sekunden in der Registerkarte Boot der Systemkonfiguration eingestellt.
Wählen Sie OK oder Übernehmen, um die Änderungen zu speichern.

Nach dem Speichern dieser Änderungen erscheint möglicherweise ein Bildschirm mit der Systemkonfiguration, in dem Sie darüber informiert werden, dass Sie Ihren Computer möglicherweise neu starten müssen. Es ist sicher, ohne Neustart Beenden zu wählen – Sie werden sehen, wie sich diese Änderung beim nächsten Neustart auswirkt.

Der Bootmanager sollte nun deaktiviert werden.

Zusätzliche Informationen zu BOOTMGR

Ein häufiger Startfehler unter Windows ist der BOOTMGR Is Missing error.

BOOTMGR ersetzt zusammen mit winload.exe die Funktionen, die NTLDR in älteren Versionen von Windows, wie Windows XP, ausführt. Ebenfalls neu ist der Windows Resume Loader, winresume.exe.

Wenn mindestens ein Windows-Betriebssystem installiert und in einem Multi-Boot-Szenario ausgewählt wird, wird der Windows-Boot-Manager geladen und liest und wendet die spezifischen Parameter an, die für das auf dieser bestimmten Partition installierte Betriebssystem gelten.

Wenn die Option Legacy ausgewählt ist, startet der Windows Boot Manager NTLDR und fährt mit dem Prozess wie beim Booten einer beliebigen Version von Windows, die NTLDR verwendet, wie Windows XP, fort. Wenn es mehr als eine Installation von Windows gibt, die vor Vista läuft, wird ein anderes Boot-Menü angezeigt (eines, das aus dem Inhalt der Datei boot.ini generiert wird), so dass Sie eines dieser Betriebssysteme auswählen können.

Der Boot Configuration Data Store ist sicherer als die Boot-Optionen in früheren Versionen von Windows, da er es Benutzern in der Gruppe Administratoren ermöglicht, den BCD-Speicher zu sperren und anderen Benutzern bestimmte Rechte zu erteilen, um zu bestimmen, welche Benutzer Boot-Optionen verwalten können.

Solange Sie sich in der Gruppe Administratoren befinden, können Sie die Boot-Optionen in Windows Vista und neueren Versionen von Windows mit dem in diesen Versionen von Windows enthaltenen Tool BCDEdit.exe bearbeiten. Wenn Sie eine ältere Version von

So öffnen Sie die Eingabeaufforderung

Öffnen Sie die Eingabeaufforderung zum Ausführen von Befehlen unter Windows 10, 8, 7, Vista und XP.

Die Eingabeaufforderung ist eines der Befehlszeilenschnittstellenprogramme, mit denen Befehle unter Windows-Betriebssystemen ausgeführt werden.

Einige beliebte Eingabeaufforderungsbefehle, von denen Sie vielleicht schon gehört haben, sind ping, netstat, tracert, shutdown und attribut, aber es gibt noch viele mehr. Wir haben hier eine vollständige Liste.

Obwohl die Eingabeaufforderung wahrscheinlich kein Werkzeug ist, das die meisten von Ihnen regelmäßig verwenden werden, kann sie sich ab und zu als nützlich erweisen, vielleicht um ein bestimmtes Windows-Problem zu beheben oder eine Art von Aufgabe zu automatisieren.

Die Art und Weise, wie Sie die Eingabeaufforderung öffnen, unterscheidet sich von Windows-Version zu Windows-Version. Daher finden Sie im Folgenden Schritte für Windows 10, Windows 8 oder Windows 8.1 und Windows 7, Windows Vista und Windows XP. Siehe Welche Version von Windows habe ich?, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erforderliche Zeit: Das Öffnen der Eingabeaufforderung dauert wahrscheinlich nur einige Sekunden, unabhängig davon, welche Windows-Version Sie verwenden, und erst recht nicht, wenn Sie gelernt haben, wie man das macht.

Öffnen der Eingabeaufforderung in Windows 10

Wählen Sie die Schaltfläche Start.

Geben Sie cmd ein.

Klicken oder tippen Sie in der Liste auf Eingabeaufforderung.

Befehlszeilensymbol im Startmenü nach der Suche in Windows 10

Eine weitere Möglichkeit, die Eingabeaufforderung in Windows 10 zu öffnen, besteht darin, in den Ordner Startmenü zu schauen:

Wählen Sie die Schaltfläche Start.

Suchen Sie den Windows-Systemordner aus der Liste der Apps und tippen oder klicken Sie darauf.

Klicken oder tippen Sie im Windows-Systemordner auf Eingabeaufforderung.

Eingabeaufforderung Menüpunkt im Windows-Systemordner im Startmenü unter Windows 10
Eine weitere Methode zum Öffnen der Eingabeaufforderung unter Windows 10 ist das Power User Menu. Wenn Sie eine Tastatur oder Maus verwenden, wählen Sie Eingabeaufforderung aus dem Menü, das nach Drücken von WIN+X oder einem Rechtsklick auf die Schaltfläche Start erscheint.

Eingabeaufforderung im Windows 10 Power Benutzermenü

Sie können Windows PowerShell-Optionen im Power User Menu anstelle der Eingabeaufforderung sehen. In neueren Versionen von Windows 10 wurde die Eingabeaufforderung durch PowerShell ersetzt, aber Sie können weiterhin über das Power User Menu auf sie zugreifen, indem Sie die Einstellungen der Taskleiste bearbeiten.

Öffnen der Eingabeaufforderung in Windows 8 oder 8.1

Bewegen Sie sich nach oben, um den Apps-Bildschirm anzuzeigen. Sie können das Gleiche mit einer Maus tun, indem Sie auf das Pfeilsymbol am unteren Bildschirmrand klicken.

Vor dem Update auf Windows 8.1 kann der Apps-Bildschirm über den Startbildschirm aufgerufen werden, indem man unten im Bildschirm nach oben springt oder mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle klickt und dann Alle Apps wählt.

Wenn Sie eine Tastatur oder Maus verwenden, können Sie ein Eingabeaufforderungsfenster in Windows 8 wirklich schnell über das Power User Menu öffnen – halten Sie einfach die Tasten WIN und X zusammen, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Eingabeaufforderung.

Streichen oder scrollen Sie auf dem Apps-Bildschirm nach rechts und suchen Sie die Überschrift des Abschnitts Windows-System.

Tippen Sie unter Windows auf die Eingabeaufforderung.

Auf dem Desktop wird ein neues Eingabeaufforderungsfenster geöffnet.

Sie können nun jeden Befehl ausführen, den Sie zum Ausführen benötigen. In unserer Liste der Windows 8-Eingabeaufforderungen finden Sie eine vollständige Liste der in Windows 8 über die Eingabeaufforderung verfügbaren Befehle, einschließlich Kurzbeschreibungen und Links zu weiterführenden Informationen, falls vorhanden.

Öffnen der Eingabeaufforderung in Windows 7, Vista oder XP

Klicken Sie auf Start (Windows XP) oder auf die Schaltfläche Start (Windows 7 oder Vista).

Unter Windows 7 und Windows Vista ist es etwas schneller, den Befehl in das Suchfeld unten im Startmenü einzugeben und dann auf Eingabeaufforderung zu klicken, wenn er in den Ergebnissen angezeigt wird.

Klicken Sie auf Alle Programme, gefolgt von Zubehör.

Wählen Sie Eingabeaufforderung aus der Liste der Programme.

Die Eingabeaufforderung sollte sich sofort öffnen.

Sie können die Eingabeaufforderung verwenden, um Befehle auszuführen. Hier ist unsere Liste der Windows 7-Befehle, Liste der Windows Vista-Befehle und Liste der Windows XP-Befehle, wenn Sie eine Befehlsreferenz für eine dieser Versionen von Windows benötigen.

Der CMD-Befehl, erhöhte Befehlsaufforderungen und Windows 98 & 95

In jeder Version von Windows, wie oben für Windows 10 gezeigt, kann die Eingabeaufforderung auch durch Ausführen des Befehls cmd run geöffnet werden, was Sie von jedem Such- oder Cortana-Feld in Windows aus oder über das Dialogfeld Run (Sie können das Dialogfeld Run mit der Tastenkombination Win+R öffnen) tun können.

In Versionen von Windows, die vor Windows XP veröffentlicht wurden, wie Windows 98 und Windows 95, existiert die Eingabeaufforderung nicht. Die ältere und sehr ähnliche MS-DOS-Eingabeaufforderung tut dies jedoch. Dieses Programm befindet sich im Startmenü und kann mit dem Befehl run aufgerufen werden.

Einige Befehle, wie der Befehl sfc, der zum Reparieren von Windows-Dateien verwendet wird, erfordern, dass die Eingabeaufforderung als Administrator geöffnet wird, bevor sie ausgeführt werden kann. Sie wissen, ob dies der Fall ist, wenn Sie ein Messag „Überprüfen, ob Sie Administratorrechte haben“, „…. Befehl kann nur von einer erhöhten Eingabeaufforderung ausgeführt werden“ oder „Sie müssen ein Administrator sein“ erhalten.