Kongressabgeordnete erkundigen sich über jüngste Krypto-Beschlagnahme durch das DOJ

Nach einer bedeutenden Verhaftung von Bitcoin durch Bundesbeamte haben einige Mitglieder des Kongresses der Vereinigten Staaten Fragen über die Behandlung des Falles durch die Regierung aufgeworfen. Einem diese Woche im The Hill erschienenen Bericht zufolge haben die Abgeordneten Josh Gottheimer (NJ) und Emanuel Cleaver (MO) einen Brief an das Weiße Haus geschrieben und um Einzelheiten darüber gebeten, wie sie mit Geldern umgehen, die sie von terroristischen Organisationen erhalten haben.

Die größte kryptobasierte Operation der Regierung zur Finanzierung des Terrorismus

Die Verhaftung selbst fand vor zwei Wochen statt. Damals gab das Justizministerium bekannt, dass es bei Bitcoin Circuit Kryptowährungen im Wert von Millionen Dollar von Konten in Verbindung mit Terroristen beschlagnahmt hatte.

Obwohl in der Ankündigung nicht angegeben wurde, wie viel beschlagnahmt wurde, erklärte das Justizministerium, dass es sich um die bisher größte Operation zur Bekämpfung der kryptobasierten Terrorismusfinanzierung gehandelt habe. An der Verhaftung waren mehrere Sicherheitsbehörden beteiligt, darunter das Heimatschutzministerium, das Federal Bureau of Investigation und der Internal Revenue Service. Die Behörden hatten mehrere Facebook-Seiten und Online-Websites geschlossen, auf denen Gelder für terroristische Operationen gesammelt wurden.

Insgesamt legten die Behörden etwa 300 Konten zur Terrorismusfinanzierung still. Don Fort, der Chef der Kriminalpolizei der IRS, erklärte, dass die Behörde zur Durchführung der Operation einige neue Krypto-Tracking-Instrumente verwendet habe.

„Die Fähigkeit der IRS-CI, die von terroristischen Gruppen verwendeten Gelder bis zu ihrer Quelle zurückzuverfolgen und die Kommunikations- und Finanznetzwerke dieser radikalen Gruppen zu zerschlagen, hindert sie direkt daran, auf der ganzen Welt Verwüstungen anzurichten“, erklärte Fort.

Seitdem ist jedoch wenig über die beschlagnahmten Gelder und die Pläne der Regierung für diese Gelder gesagt worden. Cleaver und Gottheimer planten, einige Antworten zu erhalten. Beide Demokraten, Cleaver und Gottheimer, fungieren als Vorsitzende und Mitglieder des Unterausschusses für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses. In ihrem Brief baten sie den Finanzminister Steve Mnuchin und den Generalstaatsanwalt William Barr, sie über die Operation zu informieren.

Wie die Männer erklärten, war die Operation aufgrund ihres Umfangs und der Beteiligung mehrerer Regierungsbehörden ein Thema von Interesse. Neben einem Bericht über die Aktivitäten der Agenturen baten die Kongressabgeordneten auch darum, dass das Finanzministerium sie über seine Bemühungen informiert, kryptobasierte Angriffe auf das US-Finanzsystem zu verhindern.

„Dies wird den Unterausschuss darüber hinaus darüber informieren, welche gesetzgeberischen Maßnahmen wir ergreifen sollten, um den Regulierungsbehörden und der Strafverfolgung die geeigneten Mittel und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um weiterhin gegen die illegale Verwendung von Kryptogeld vorzugehen und die finanziellen Netzwerke terroristischer Organisationen zu stören“, schrieben die Männer in dem Bericht.

Terroristische Organisationen werden mit der Kryptotechnik raffiniert

Die Bemühungen zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung rücken wieder in den Mittelpunkt des Interesses, da es den Anschein hat, dass terroristische Organisationen begonnen haben, Kryptowährungen bei Bitcoin Circuit als Mittel zur Finanzierung von Operationen einzusetzen. Im März gab das DOJ bekannt, dass es Zoobia Shahnaz, einen Bewohner von Long Island, zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt hat, nachdem er bis zu 150.000 Dollar in Kryptowährungen an ISIS geschickt hatte.

Im Juni berichtete auch der Blockchain-Nachrichtendienst Whitestream, dass eine mit der dschihadistischen Bewegung verbundene Nachrichtenwebsite ihre Zahlungs- und Spendenseite aktualisiert habe, um Monero zu adoptieren. Berichten zufolge wurde auf der Seite der Datenschutz von Monero als Grund für die Adoption angeführt, und sie enthielt eine Anleitungsseite, auf der potenziellen Spendern erklärt wurde, wie sie ihre Zahlungen leisten können.

Zuletzt bearbeitet: 27. August 2020

Autor